Öl oder Gel?

Öl oder Gel?

Öl oder Gel

Wenn Sie auch von CBD für Ihr Pferd begeistert sind und Ihnen die richtige Anwendung noch nicht einleuchtet, dann lesen Sie weiter. Dieser Blog soll Ihre Frage beantworten, welches CBD wann eingesetzt werden sollte. Welche Möglichkeiten gibt es? Öle und Gel sind die gängigsten. Öle werden normalerweise eingenommen (oral), während Gel für die topische Anwendung (Einreiben der betroffenen Stellen) entwickelt wurden.


Meiner fundierten Meinung nach kann die Zugabe eines hochwertigen Öls zum Futter bei allgemeinen Gesundheitsproblemen, wie z. B. Verdauungs- und Stoffwechselproblemen, einem undefinierten “unausgeglichenen” Pferd oder Verhaltensproblemen wie Ängstlichkeit, das System stärken und Unzulänglichkeiten dort beheben, wo es benötigt wird. Denken Sie daran, dass das ECS ein organisches System ist, das geschickt weiß, an welches CBD es sich binden muss, um die richtigen Informationen an die Zellen weiterzuleiten. Erste Studien zeigen erstens, dass weitere Untersuchungen notwendig sind, und zweitens, dass die bloße Ankurbelung des ECS einen Durchflussvorteil hat. Für die orale Verabreichung sind jedoch höhere Konzentrationen oder höhere Dosierungen erforderlich, da nicht genau bestimmt werden kann, wie viel benötigt wird.Ganz zu schweigen davon, dass manchmal unerwünschte Wirkungen auftreten, da die Einnahme von CBD während der Verteilung alle internen Körpersysteme beeinflusst, wie Müdigkeit oder Mundtrockenheit.


Vielleicht hat Ihr Pferd ein Problem mit dem Bewegungsapparat. Muskelverspannungen, steife Gelenke, Arthritis oder geschwollene Beine, unabhängig von der Ursache, können von der Anwendung eines topischen CBD, wie einem Gel, profitieren. Ähnlich wie bei einer Creme oder einem Balsam (z. B. Arnika oder Voltaren) wird das CBD durch das direkte Auftragen auf die Haut genau dort absorbiert, wo es benötigt wird. Das bedeutet, dass das CBD nicht auf den Körper angewiesen ist, um die richtige Menge an die betroffene Stelle zu bringen. Ganz zu schweigen davon, dass man durch das Einreiben des Gels den doppelten Vorteil einer Massage erhält, die auch die Durchblutung anregt, wärmt und einen Teil der Verspannungen löst. Da das CBD nur auf die Stellen aufgetragen wird, die es benötigen, ist eine geringere Konzentration oder Dosierung erforderlich, um wirksam zu sein. Topische Gels sind weniger anfällig für unerwünschte Wirkungen, da sie direkt auf das Problem abzielen.


Ein topisches CBD, wie z. B. ein Gel, eignet sich daher viel besser für die äußerliche Anwendung. Die leichte Formel eines Gels zieht besser ein als ein Öl und hinterlässt keine Rückstände. Öle sind dafür berüchtigt, dass sie nicht gut in die Haut einziehen. Öle sind besser für die allgemeine Verbesserung des Wohlbefindens durch die Unterstützung des ECS geeignet, können aber eine geringere Wirksamkeit für den Bewegungsapparat haben, insbesondere für die Gelenke oder Extremitäten.


Bei bestimmten Hautzuständen kann ein Öl die bessere Wahl sein. Seien Sie jedoch vorsichtig, denn manche Hauterkrankungen können durch Öle gereizt werden. In manchen Fällen ist ein leichtes Gel, das leicht einzieht, ohne Rückstände zu hinterlassen, die Lösung.


Fragen Sie also Ihren Tierarzt und/oder Ihren CBD-Experten, was für bestimmte Erkrankungen empfohlen wird und wie viel. Wir beraten Sie gerne und können auch Ihren Tierarzt konsultieren. Email Fragen an: adrienne@impulsmethode.at


Folgen Sie uns, um über aktuelle CBD-Informationen und andere nützliche Tipps für Pferde aus dem Bereich Wellness und Fitness informiert zu sein.

Adrienne Tomkinson kümmert sich seit vielen Jahren um Sportpferde auf höchstem Niveau. Zu den Stammkunden zählen die Pferde der World Equestrian Games (WEG) sowie einige der erfolgreichen europäischen Dressurpferde. In Australien hat sie auch mit der Elite des Trabens und Galoppierens sowie mit Dressur-, Spring- und Westernpferden gearbeitet.